Ausdruck der Website http://pangert.de
Gedruckte Seite: http://pangert.de/News_Blog_Archive/BankingSupport.html

Banking Software vs. Bank

von

Support gibt es nicht zu 100%

Das Grunsatzproblem

Nachdem ich bereits Jahre lang eine kostenlose Kreditkarte besaß und ein eigenes Missgeschick dazu führte, das ich eine neue Karte brauchte (fehlerhafte PIN-Eingabe führte zum Einzug meiner Karte) klappte auf einmal mein Homebanking im Bezug auf diese Kreditkarte nicht mehr vollständig.

 

Ich konnte zwar weiterhin das Saldo meines Kreditkarten-Kontos abrufen - jedoch schlug der Abruf der Abrechnungen, welche ich schon lange Zeit immer automatisch in meiner Homebanking-Software erhalten hatte, immer fehl.

 

Auch eine Neu-Einrichtung des Kreditkarten-Kontos brachte hier keinen Erfolg - führte mich aber auf die Spur des eigentlichen Problems.

 

Im Zuge der Neu-Einrichtung des Kreditkarten-Kontos in meiner Banking-Software stellt zuerst die Software über die zwischen Softwarehaus und Bank vereinbarte Kommunikations-Schnittstelle eine Verbindung zu den EDV-Systemen der Bank her. In diesem Dialog erhält die Banking-Software - nach einer Authentifizierung mit meinen Anmeldedaten - vom Bankrechner die unter meiner Benutzerkennung abrufbare Kreditkarten-Kontonummer und trägt diese in der eigenen Konfiguration entsprechend ein.

 

Ein erster Abruf der Kontenstände nach dieser Grundeinrichtung schlägt nun aber fehl, da der Bankrechner in diesem Dialog der Banking-Software die ALTE Kreditkarten-Nummer übermittelt. Also versucht darauf hin die Banking-Software das Saldo einer Kreditkarte abzurufen, welche durch meinen Fauxpas ja eingezogen und gesperrt wurde.

 

Als IT-Affiner Nutzer findet man aber auch in der Banking-Software die Stelle in der Konfiguration, an der man diese Kreditkartennummer ändern kann und führt diese Anpassung hier auch durch.

 

Als Ergebnis dieser manuellen Anpassung erreicht man nun, das der Salden-Abruf des Kreditkartenkontos (mit der NEUEN Kartennummer) auch einwandfrei mit der Homebanking-Software funktioniert.

 

So weit - so gut ...

 

Im nächsten Schritt ist es nun nach einer Neu-Einrichtung des Kreditkarten-Kontos in der Homebanking-Software erforderlich, die Einstellung für den Abruf der Kreditkartenabrechnungen durchzuführen. Aber hier hakt es nun erneut (und dies dann auch Endgültig - mehr dazu später): Die Abrechnungen schlagen immer wieder mit einer Fehlermeldung "Falsche Kontonummer" Fehl.

Die technischen Ursachen

Mittlerweile konnte ich die technischen Ursachen für die vorstehend beschriebenen Probleme auch ergründen:

 

  • Die Bank führt eine Stammkonto-Nummer, unter welcher die Kreditkarten-Abrechnungen geführt werden.
  • Die Salden wiederum werden unter der Nummer der gültigen Kreditkarte geführt.

 

Im Idealfall - also bei erstmaliger Ausgabe einer Kreditkarte - sind Stammkonto-Nummer und Kreditkarten-Nummer identisch. Dies ist aber nicht mehr der Fall, wenn die Hauptkarte aus irgend einem Grund ausgetauscht wird (in meinen Fall halt durch meinen eigenen Fehler verursacht). Ab diesem Zeitpunkt sind Stammkonto-Nummer und Kreditkartennummer für immer unterschiedlich. Eine Anpassung der Stammkonto-Nummer auf die aktuell gültige Kreditkartennummer ist im Banksystem (verständlicherweise !?) nicht vorgesehen.

 

Die Banking-Software wiederum unterstützt dieses Konstrukt, also die Verwaltung von Salden und Abrechnungen unter zwei verschiedenen Kontonummern, NICHT.

 

Konkret wird eine entsprechende Anfrage beim Support der Homebanking-Software mit genau folgendem Wortlaut beantwortet:

 

... kann sich hierbei nur nach den Vorgaben auf der Webseite des Kreditinstituts richten. Hier liegt die Problematik in der Tatsache, dass die neue Kreditkartennummer über das Konto der alten Kreditkarte abgerechnet wird. Sofern möglich, muss die Abrechnung über ein zur neuen Kreditkartennummer zugehörigen Konto (oder direkt über die Kreditkartennummer) bereitgestellt werden.

 

Also bekam ich genau jene Aussage, welche ich bereits als Problembeschreibung in meiner Supportanfrage geschildert hatte - nicht gerade zufriedenstellend ...

 

Am Ende bleibt die Situation, das ich durch den Kreditkarten-Tausch nie wieder die Abrechnungen meiner Kreditkarte mittels Homebanking-Software abrufen kann - es sei denn, ich kündige die Karten und beantrage bei einer anderen Bank neue, bei denen dann Stamm- und Kartennummer wieder identisch sind ...

Was insgesamt stört

Als richtig störend in dieser Angelegenheit ist der Support von Bank und Softwarehaus, der in meinen Augen auf jeden Fall Verbesserungsfähig ist. Nachfolgend möchte ich daher noch meine diesbezüglichen Erfahrungen schildern:

 

Support der Bank

 

Grundsätzlich muss ich sagen, das der Hotline-Support meiner hier betroffenen Bank im Grunde sehr Engagiert und freundlich ist. Leider hört dies, sobald es in's "Eingemachte" geht, bei vielen Mitarbeitern der Hotline schnell auf.

 

In erster Instanz wird man immer darauf verwiesen, das die Bank formell ja gar nicht den Kontenabruf mittels einer Homebanking-Software unterstütze und man nur die Möglichkeiten der Website Supporten könne. Gibt man sich hier aber nicht direkt geschlagen, wird man auch an weiterführende Stellen verwiesen. In meinem Fall konnte mir die 6. Anlaufstelle endlich auch den Grund für meine Probleme erläutern: Die Trennung von Stamm- und Kartenkonto (darauf bin ich nämlich von alleine nicht gekommen...).

 

Somit war ich dann an einem Punkt angelangt, an dem mir die Bank diesbezüglich nicht mehr weiterhelfen konnte...

 

Support des Herstellers der Homebanking-Software

 

Nachdem ich ja mit dem Support der Bank an einem Punkt angelangt war, an dem mir die Bank ganz klar die Rahmenbedingungen genannt hatte und auch erkennbar war, das für die wenigen Nutzer entsprechender Drittprodukte die Bank hier keine Systemänderungen durchführen wird, wandte ich mich an den Support meiner Banking-Software. In einer entsprechenden Anfrage schilderte ich die Rahmenbedingungen und bat um Unterstützung.

 

Ich hatte zwar schon damit gerechnet, das die Antwort im Stile von "für so wenig betroffene Nutzer werden wir unsere Software nicht ändern" lauten würde - aber das man nur die Rahmenbedingungen erneut zitierte und mich wieder zurück zur Bank verwies, fand ich nun sehr schwach...

 

Alles in allem bin ich somit weder mit dem Support meiner Bank noch mit dem Support des Herstellers meiner Homebanking-Software zufrieden.

 

Ich verstehe zwar, das für Exoten wie mich keine der beiden Seiten die eigene Arbeitsweise ändern wird - aber ein wenig Empathie mit eventuell darin verpackten Entschuldigungen hätten mir wohl das Gefühl geben können, das man wenigstens helfen wollte. Aber so weit kam es bei keiner der beiden Parteien: Schade d'rum ...

Die Beteiligten

Abschließend möchte ich - auch auf die Gefahr hin, mir Bank oder Softwarehaus zum Feind zu machen - die Beteiligten noch klar benennen.

 

Hierzu sei angemerkt, das ich umgehend nach Aufforderung durch eine der beiden betroffenen Parteien diesen Absatz auch wieder entfernen werde. Rechtsmittel hierzu sind nicht erforderlich und entsprechende Kostenforderungen diesbezüglich werde ich nicht anerkennen.

 

Die Bank: Targobank mit ihrem Produkt "Select Mastercard"

 

Das Softwarehaus: StarFinanz mit ihrem Produkt "StarMoney Business 7"

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 8.

In den frühen Morgenstunden des 12.10.2018 ist ein Feuer im ersten Waggon nach dem hinteren Triebwagen des ICE511 auf dem Weg nach München auf der Schnellfahrstrecke Köln-Rhein/Main ausgebrochen.

Was passiert, wenn man einen sehr seltenen, technischen Sonderfall darstellt und weder die eigene Bank noch das Softwarehaus, von dem man die Banking-Software gekauft hat wirklich helfen wollen...

Ein Text von Norbert van Tiggelen, welcher uns gut beschreibt in den Nachrichten als Zitat ...

Ein Philosophieprofessor stand vor seinen Studenten und hatte ein paar Dinge vor sich liegen:

  • Ein leeres Mayonaiseglas
  • Eine Schale mit größeren Steinen
  • Eine Schale mit kleineren Steinen
  • Eine Schale mit Sand
  • Ein Bier

Als der Unterricht begann nahm er das Mayonnaiseglas und füllte es bis zum Rand mit den größeren Steinen.

.

Aktuell ist eine Veränderung am Markt der Kapitalbildenden Versicherungen (z.B. Riester-Verträge) zu beobachten. Statt der bisher in Deutschland üblichen "Bruttopolicen", bei denen man die Kosten für die Vermittler (Vertreter der Gesellschaften bzw. freie Versicherungsmakler) über die monatliche Prämie mit bezahlt kommen immer mehr Produkte auf den Markt, die diese Provisionen an die Vermittler nicht mehr beinhalten und man den Vermittler direkt (auf Honorarbasis) bezahlten muss....

Dank Mr. Snowden und der NSA sind in 2013/2014 viele Provider dazu übergegangen, Mailversand endlich zu verschlüsseln. Nicht, das ich etwas zu verheimlichen hätte - aber ich finde das (schon aus Prinzip) vollkommen richtig.

Was aber passiert, wenn man seine Domain bei einem der größten (Dem größten? Ich weiß es nicht!) Provider Deutschlands liegen hat und dazu noch prüfen möchte, ob man alles richtig macht - davon kann ich nun eine Geschichte erzählen...

Wer glaubt, vergleichbare Schulen mit vergleichbaren Aufnahmeverfahren unterscheiden sich in diesem Punkt kaum, kann im Westerwald eines anderen belehrt werden (Ein Kompliment für die IGS Selters (WW)).

Am 5. November 2013, also ca. 5 1/2 Wochen vor der offiziellen Eröffnung, hatte ich noch einmal die Gelegenheit, den Leipziger CityTunnel zu besuchen....

Nach vielen Jahren stand endlich wieder einmal ein Urlaub im Süden an. Aber wo soll das Auto hin? Wie kommt man günstig zum Flughafen - mit zwei noch recht jungen Kindern ...

Am 30. September 2011 raste auf dem Bahnübergang an der L314 ein PKW mit rund 100 km/h in den 15. von 20 Waggons des aus Limburg kommenden, vermutlich leeren Tonzuges. Bilder und weitere Informationen auf der Seite 2011-09-30_Unfall_3071

Der erste Kontakt mit der Anwendung "Ausweisapp" zur elektronischen Nutzung des "nPA" (neuen Personalausweis) am heimischen Rechner bestätigte wieder eine Erfahrung der letzten Jahre: Rechner-Performance dient dazu, damit Anwendungen sie verbrennen können....

Bei N-TV ist es wieder nachzulesen: Unsere Politik - blinder Aktionismus statt vernünftige Überlegungen ...

Wikileaks hat es geschafft - ich glaube an Bauernopfer in der Politik.

Jedes Jahr aufs neue erscheinen zum Jahresende Zeitschriften mit mehr oder weniger hilfreichen Tips zum Steuern sparen. Wenn man aber einmal die Artikel auf ihre Zielgruppen hin betrachtet, erkennt man schnell eine deutliche Schieflage der Steuergesetzgebung in unserem an sich schönen Land!

Zur unsinnigen, im Betreff genannten Diskussion einmal ein paar Punkte aus Sicht eines fleißigen Google-Nutzers, der zwar seine Skepsis gegenüber diesem Riesen in keiner Weise abgelegt hat - aber dennoch versucht, alles zumindest ein wenig realistisch zu sehen.

Nichts berauschendes - aber wieder einmal etwas anderes...

Bei den Preisen, die man heutzutage an Parkscheinautomaten zu zahlen hat, kann man einen Preis von einem Euro für 12 Stunden kaum glauben. Aber es gibt in wirklich!

Nachdem nun das Angebot, kostenlos und ohne Verpflichtungen für den Betreiber, ein Internet-Angebot zu erstellen, nicht angenommen wurde, haben wir per sofort das bereitgestellte "Vorführmuster" auf unserer Website abgeschaltet.

Die heutige Benefiz-Veranstaltung in der Discothek CHIC in Herschbach - eine Kinderdisco zu gunsten der Kinderkrebsstation des Krankenhaus 'Kemperhof' in Koblenz - war wie zu erwarten ein voller Erfolg!

Heute wurde in Herschbach direkt neben der Discothek "Chic" das Restaurant "Essbahn" eröffnet. In den Räumen der Gaststätte "Purzelbaum" wird nunmehr eine gutbürgerliche Küche mit XXL-Programm angeboten.

Diverse Design und Funktionsänderungen auf den Webseiten durchgeführt...

Unser Verkaufsangebot von Privat: Ein hervorragender Jahrgangs-Champagner in einer Magnum-Flasche!

Heute erhielt ich eine mit Suspekte Mail von meiner Website - Ein angeblich unabhängiger Versicherungsmakler bietet 30 EUR für einen Link auf meiner privaten Site ....

Neue Rubrik unter Vermischtes/Bahnseite aufgenommen

Diverse, eigentlich überflüssige, Elemente der Webseite wurden entfernt.

Wenn der Verkäufer Nachverfolgungsinformationen vorlegen kann, gibt's scheinbar keinen Käuferschutz mehr - gleichgültig, ob man die Ware erhalten hat oder nicht...

Heute fanden sich in unserem Gästebuch Einträge, die mich nachdenklich stimmten.

Passend zu meinem Ruf als "Windows-Freund" kann ich einen Sachverhalt schildern, der bösartig gewertet den unsinnigen Ruf des Titels dieses BlogPosts rechtfertigen kann...

Heute hatte ich ein Erlebnis, welches mich auf die im Betreff gestellte Frage brachte. Um es zu erläutern, muß ich aber die Vorgeschichte ein klein wenig erläutern.

Warum lassen wir uns immer wieder dazu zwingen, Geld auszugeben, welches wir eigentlich nicht ausgeben müßten?

Auch dieses Jahr darf eigentlich das Fotoalbum der Vorweihnachtszeit nicht fehlen ....

Blindtexte können auch lustig sein ....

Die Farben der Website wurden komplett verändert ....

Fast 10 Jahre haben wir die Webhits- Gästebuchfunktion genutzt - aber jetzt ist Schluß mit dieser Verschwendung des hohen Betrages von mittlerweile 18 € im Jahr ....

Jetzt muß die Überarbeitung der Seiten aber endlich einmal ein Ende finden ....

So manchmal kann man sich über das eigene Mißgeschick und die daran anschließenden Ereignisse doch Amüsieren.

Als neuestes Inhaltselement wurden dynamische Karten und Luftbilder auf unseren Seiten integriert !

Durch ein Softwareupdate neue Funktionen (z.B. Newsletter) auf der Webseite!

Wenn zu wenig auf der Seite steht, dann braucht man halt Füllmaterial

Der Diesjaehrige Urlaub - bereits im Januar geplant - fuehrt(e) uns in eine Region Hollands, die wir noch nicht kannten.

Heute geht die CMS-Website endgültig an den Start !

Website auf Basis eines CMS-Systems gestartet

Ab dem 1.5.2007 gehöre auch ich zu den Arbeitslosen Deutschlands.

Seit ein paar Tagen habe ich nun eine neue Spielwiese gefunden, die mir derzeit wirklich Spaß macht: XING - vormals Bekannt als "Open Business Club" (openBC).

Leute - auch im Zeitalter der immer günstiger werdenden DVD, DivX oder sonstigen Player ... Kino ist doch immer wieder ein Erlebnis.

Meine (schlechten) Erfahrungen mit dem Google AdSense- Programm

Das aktuelle Internet-Projekt lautet www.joshua.de ...

Chatroom mangels interesse wieder geschlossen

Es hat sich Nachwuchs angekündigt !

Selbst verfaßte Dokumentation zum MCSE-Kurs aus dem Jahre 2002 auch im Internet zur Ansicht veröffentlicht

Ganz ehrlich: Wer hat sich eigentlich schon ernsthaft mit dem Thema Organspende befasst?

Ein privater ChatRoom wurde eingerichtet

Martins und Nadjas privates Internet- Angebot wurde ein weiteres mal von den Westerwald-Links prämiert

Martins und Nadjas privates Internet- Angebot wurde das erste mal prämiert!

Banking Software vs. Bank

von

Support gibt es nicht zu 100%

Das Grunsatzproblem

Nachdem ich bereits Jahre lang eine kostenlose Kreditkarte besaß und ein eigenes Missgeschick dazu führte, das ich eine neue Karte brauchte (fehlerhafte PIN-Eingabe führte zum Einzug meiner Karte) klappte auf einmal mein Homebanking im Bezug auf diese Kreditkarte nicht mehr vollständig.

 

Ich konnte zwar weiterhin das Saldo meines Kreditkarten-Kontos abrufen - jedoch schlug der Abruf der Abrechnungen, welche ich schon lange Zeit immer automatisch in meiner Homebanking-Software erhalten hatte, immer fehl.

 

Auch eine Neu-Einrichtung des Kreditkarten-Kontos brachte hier keinen Erfolg - führte mich aber auf die Spur des eigentlichen Problems.

 

Im Zuge der Neu-Einrichtung des Kreditkarten-Kontos in meiner Banking-Software stellt zuerst die Software über die zwischen Softwarehaus und Bank vereinbarte Kommunikations-Schnittstelle eine Verbindung zu den EDV-Systemen der Bank her. In diesem Dialog erhält die Banking-Software - nach einer Authentifizierung mit meinen Anmeldedaten - vom Bankrechner die unter meiner Benutzerkennung abrufbare Kreditkarten-Kontonummer und trägt diese in der eigenen Konfiguration entsprechend ein.

 

Ein erster Abruf der Kontenstände nach dieser Grundeinrichtung schlägt nun aber fehl, da der Bankrechner in diesem Dialog der Banking-Software die ALTE Kreditkarten-Nummer übermittelt. Also versucht darauf hin die Banking-Software das Saldo einer Kreditkarte abzurufen, welche durch meinen Fauxpas ja eingezogen und gesperrt wurde.

 

Als IT-Affiner Nutzer findet man aber auch in der Banking-Software die Stelle in der Konfiguration, an der man diese Kreditkartennummer ändern kann und führt diese Anpassung hier auch durch.

 

Als Ergebnis dieser manuellen Anpassung erreicht man nun, das der Salden-Abruf des Kreditkartenkontos (mit der NEUEN Kartennummer) auch einwandfrei mit der Homebanking-Software funktioniert.

 

So weit - so gut ...

 

Im nächsten Schritt ist es nun nach einer Neu-Einrichtung des Kreditkarten-Kontos in der Homebanking-Software erforderlich, die Einstellung für den Abruf der Kreditkartenabrechnungen durchzuführen. Aber hier hakt es nun erneut (und dies dann auch Endgültig - mehr dazu später): Die Abrechnungen schlagen immer wieder mit einer Fehlermeldung "Falsche Kontonummer" Fehl.

Die technischen Ursachen

Mittlerweile konnte ich die technischen Ursachen für die vorstehend beschriebenen Probleme auch ergründen:

 

  • Die Bank führt eine Stammkonto-Nummer, unter welcher die Kreditkarten-Abrechnungen geführt werden.
  • Die Salden wiederum werden unter der Nummer der gültigen Kreditkarte geführt.

 

Im Idealfall - also bei erstmaliger Ausgabe einer Kreditkarte - sind Stammkonto-Nummer und Kreditkarten-Nummer identisch. Dies ist aber nicht mehr der Fall, wenn die Hauptkarte aus irgend einem Grund ausgetauscht wird (in meinen Fall halt durch meinen eigenen Fehler verursacht). Ab diesem Zeitpunkt sind Stammkonto-Nummer und Kreditkartennummer für immer unterschiedlich. Eine Anpassung der Stammkonto-Nummer auf die aktuell gültige Kreditkartennummer ist im Banksystem (verständlicherweise !?) nicht vorgesehen.

 

Die Banking-Software wiederum unterstützt dieses Konstrukt, also die Verwaltung von Salden und Abrechnungen unter zwei verschiedenen Kontonummern, NICHT.

 

Konkret wird eine entsprechende Anfrage beim Support der Homebanking-Software mit genau folgendem Wortlaut beantwortet:

 

... kann sich hierbei nur nach den Vorgaben auf der Webseite des Kreditinstituts richten. Hier liegt die Problematik in der Tatsache, dass die neue Kreditkartennummer über das Konto der alten Kreditkarte abgerechnet wird. Sofern möglich, muss die Abrechnung über ein zur neuen Kreditkartennummer zugehörigen Konto (oder direkt über die Kreditkartennummer) bereitgestellt werden.

 

Also bekam ich genau jene Aussage, welche ich bereits als Problembeschreibung in meiner Supportanfrage geschildert hatte - nicht gerade zufriedenstellend ...

 

Am Ende bleibt die Situation, das ich durch den Kreditkarten-Tausch nie wieder die Abrechnungen meiner Kreditkarte mittels Homebanking-Software abrufen kann - es sei denn, ich kündige die Karten und beantrage bei einer anderen Bank neue, bei denen dann Stamm- und Kartennummer wieder identisch sind ...

Was insgesamt stört

Als richtig störend in dieser Angelegenheit ist der Support von Bank und Softwarehaus, der in meinen Augen auf jeden Fall Verbesserungsfähig ist. Nachfolgend möchte ich daher noch meine diesbezüglichen Erfahrungen schildern:

 

Support der Bank

 

Grundsätzlich muss ich sagen, das der Hotline-Support meiner hier betroffenen Bank im Grunde sehr Engagiert und freundlich ist. Leider hört dies, sobald es in's "Eingemachte" geht, bei vielen Mitarbeitern der Hotline schnell auf.

 

In erster Instanz wird man immer darauf verwiesen, das die Bank formell ja gar nicht den Kontenabruf mittels einer Homebanking-Software unterstütze und man nur die Möglichkeiten der Website Supporten könne. Gibt man sich hier aber nicht direkt geschlagen, wird man auch an weiterführende Stellen verwiesen. In meinem Fall konnte mir die 6. Anlaufstelle endlich auch den Grund für meine Probleme erläutern: Die Trennung von Stamm- und Kartenkonto (darauf bin ich nämlich von alleine nicht gekommen...).

 

Somit war ich dann an einem Punkt angelangt, an dem mir die Bank diesbezüglich nicht mehr weiterhelfen konnte...

 

Support des Herstellers der Homebanking-Software

 

Nachdem ich ja mit dem Support der Bank an einem Punkt angelangt war, an dem mir die Bank ganz klar die Rahmenbedingungen genannt hatte und auch erkennbar war, das für die wenigen Nutzer entsprechender Drittprodukte die Bank hier keine Systemänderungen durchführen wird, wandte ich mich an den Support meiner Banking-Software. In einer entsprechenden Anfrage schilderte ich die Rahmenbedingungen und bat um Unterstützung.

 

Ich hatte zwar schon damit gerechnet, das die Antwort im Stile von "für so wenig betroffene Nutzer werden wir unsere Software nicht ändern" lauten würde - aber das man nur die Rahmenbedingungen erneut zitierte und mich wieder zurück zur Bank verwies, fand ich nun sehr schwach...

 

Alles in allem bin ich somit weder mit dem Support meiner Bank noch mit dem Support des Herstellers meiner Homebanking-Software zufrieden.

 

Ich verstehe zwar, das für Exoten wie mich keine der beiden Seiten die eigene Arbeitsweise ändern wird - aber ein wenig Empathie mit eventuell darin verpackten Entschuldigungen hätten mir wohl das Gefühl geben können, das man wenigstens helfen wollte. Aber so weit kam es bei keiner der beiden Parteien: Schade d'rum ...

Die Beteiligten

Abschließend möchte ich - auch auf die Gefahr hin, mir Bank oder Softwarehaus zum Feind zu machen - die Beteiligten noch klar benennen.

 

Hierzu sei angemerkt, das ich umgehend nach Aufforderung durch eine der beiden betroffenen Parteien diesen Absatz auch wieder entfernen werde. Rechtsmittel hierzu sind nicht erforderlich und entsprechende Kostenforderungen diesbezüglich werde ich nicht anerkennen.

 

Die Bank: Targobank mit ihrem Produkt "Select Mastercard"

 

Das Softwarehaus: StarFinanz mit ihrem Produkt "StarMoney Business 7"

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 9.

In den frühen Morgenstunden des 12.10.2018 ist ein Feuer im ersten Waggon nach dem hinteren Triebwagen des ICE511 auf dem Weg nach München auf der Schnellfahrstrecke Köln-Rhein/Main ausgebrochen.

Was passiert, wenn man einen sehr seltenen, technischen Sonderfall darstellt und weder die eigene Bank noch das Softwarehaus, von dem man die Banking-Software gekauft hat wirklich helfen wollen...

Ein Text von Norbert van Tiggelen, welcher uns gut beschreibt in den Nachrichten als Zitat ...

Ein Philosophieprofessor stand vor seinen Studenten und hatte ein paar Dinge vor sich liegen:

  • Ein leeres Mayonaiseglas
  • Eine Schale mit größeren Steinen
  • Eine Schale mit kleineren Steinen
  • Eine Schale mit Sand
  • Ein Bier

Als der Unterricht begann nahm er das Mayonnaiseglas und füllte es bis zum Rand mit den größeren Steinen.

.

Aktuell ist eine Veränderung am Markt der Kapitalbildenden Versicherungen (z.B. Riester-Verträge) zu beobachten. Statt der bisher in Deutschland üblichen "Bruttopolicen", bei denen man die Kosten für die Vermittler (Vertreter der Gesellschaften bzw. freie Versicherungsmakler) über die monatliche Prämie mit bezahlt kommen immer mehr Produkte auf den Markt, die diese Provisionen an die Vermittler nicht mehr beinhalten und man den Vermittler direkt (auf Honorarbasis) bezahlten muss....

Dank Mr. Snowden und der NSA sind in 2013/2014 viele Provider dazu übergegangen, Mailversand endlich zu verschlüsseln. Nicht, das ich etwas zu verheimlichen hätte - aber ich finde das (schon aus Prinzip) vollkommen richtig.

Was aber passiert, wenn man seine Domain bei einem der größten (Dem größten? Ich weiß es nicht!) Provider Deutschlands liegen hat und dazu noch prüfen möchte, ob man alles richtig macht - davon kann ich nun eine Geschichte erzählen...

Wer glaubt, vergleichbare Schulen mit vergleichbaren Aufnahmeverfahren unterscheiden sich in diesem Punkt kaum, kann im Westerwald eines anderen belehrt werden (Ein Kompliment für die IGS Selters (WW)).

Am 5. November 2013, also ca. 5 1/2 Wochen vor der offiziellen Eröffnung, hatte ich noch einmal die Gelegenheit, den Leipziger CityTunnel zu besuchen....

Nach vielen Jahren stand endlich wieder einmal ein Urlaub im Süden an. Aber wo soll das Auto hin? Wie kommt man günstig zum Flughafen - mit zwei noch recht jungen Kindern ...

Am 30. September 2011 raste auf dem Bahnübergang an der L314 ein PKW mit rund 100 km/h in den 15. von 20 Waggons des aus Limburg kommenden, vermutlich leeren Tonzuges. Bilder und weitere Informationen auf der Seite 2011-09-30_Unfall_3071

Der erste Kontakt mit der Anwendung "Ausweisapp" zur elektronischen Nutzung des "nPA" (neuen Personalausweis) am heimischen Rechner bestätigte wieder eine Erfahrung der letzten Jahre: Rechner-Performance dient dazu, damit Anwendungen sie verbrennen können....

Bei N-TV ist es wieder nachzulesen: Unsere Politik - blinder Aktionismus statt vernünftige Überlegungen ...

Wikileaks hat es geschafft - ich glaube an Bauernopfer in der Politik.

Jedes Jahr aufs neue erscheinen zum Jahresende Zeitschriften mit mehr oder weniger hilfreichen Tips zum Steuern sparen. Wenn man aber einmal die Artikel auf ihre Zielgruppen hin betrachtet, erkennt man schnell eine deutliche Schieflage der Steuergesetzgebung in unserem an sich schönen Land!

Zur unsinnigen, im Betreff genannten Diskussion einmal ein paar Punkte aus Sicht eines fleißigen Google-Nutzers, der zwar seine Skepsis gegenüber diesem Riesen in keiner Weise abgelegt hat - aber dennoch versucht, alles zumindest ein wenig realistisch zu sehen.

Nichts berauschendes - aber wieder einmal etwas anderes...

Bei den Preisen, die man heutzutage an Parkscheinautomaten zu zahlen hat, kann man einen Preis von einem Euro für 12 Stunden kaum glauben. Aber es gibt in wirklich!

Nachdem nun das Angebot, kostenlos und ohne Verpflichtungen für den Betreiber, ein Internet-Angebot zu erstellen, nicht angenommen wurde, haben wir per sofort das bereitgestellte "Vorführmuster" auf unserer Website abgeschaltet.

Die heutige Benefiz-Veranstaltung in der Discothek CHIC in Herschbach - eine Kinderdisco zu gunsten der Kinderkrebsstation des Krankenhaus 'Kemperhof' in Koblenz - war wie zu erwarten ein voller Erfolg!

Heute wurde in Herschbach direkt neben der Discothek "Chic" das Restaurant "Essbahn" eröffnet. In den Räumen der Gaststätte "Purzelbaum" wird nunmehr eine gutbürgerliche Küche mit XXL-Programm angeboten.

Diverse Design und Funktionsänderungen auf den Webseiten durchgeführt...

Unser Verkaufsangebot von Privat: Ein hervorragender Jahrgangs-Champagner in einer Magnum-Flasche!

Heute erhielt ich eine mit Suspekte Mail von meiner Website - Ein angeblich unabhängiger Versicherungsmakler bietet 30 EUR für einen Link auf meiner privaten Site ....

Neue Rubrik unter Vermischtes/Bahnseite aufgenommen

Diverse, eigentlich überflüssige, Elemente der Webseite wurden entfernt.

Wenn der Verkäufer Nachverfolgungsinformationen vorlegen kann, gibt's scheinbar keinen Käuferschutz mehr - gleichgültig, ob man die Ware erhalten hat oder nicht...

Heute fanden sich in unserem Gästebuch Einträge, die mich nachdenklich stimmten.

Passend zu meinem Ruf als "Windows-Freund" kann ich einen Sachverhalt schildern, der bösartig gewertet den unsinnigen Ruf des Titels dieses BlogPosts rechtfertigen kann...

Heute hatte ich ein Erlebnis, welches mich auf die im Betreff gestellte Frage brachte. Um es zu erläutern, muß ich aber die Vorgeschichte ein klein wenig erläutern.

Warum lassen wir uns immer wieder dazu zwingen, Geld auszugeben, welches wir eigentlich nicht ausgeben müßten?

Auch dieses Jahr darf eigentlich das Fotoalbum der Vorweihnachtszeit nicht fehlen ....

Blindtexte können auch lustig sein ....

Die Farben der Website wurden komplett verändert ....

Fast 10 Jahre haben wir die Webhits- Gästebuchfunktion genutzt - aber jetzt ist Schluß mit dieser Verschwendung des hohen Betrages von mittlerweile 18 € im Jahr ....

Jetzt muß die Überarbeitung der Seiten aber endlich einmal ein Ende finden ....

So manchmal kann man sich über das eigene Mißgeschick und die daran anschließenden Ereignisse doch Amüsieren.

Als neuestes Inhaltselement wurden dynamische Karten und Luftbilder auf unseren Seiten integriert !

Durch ein Softwareupdate neue Funktionen (z.B. Newsletter) auf der Webseite!

Wenn zu wenig auf der Seite steht, dann braucht man halt Füllmaterial

Der Diesjaehrige Urlaub - bereits im Januar geplant - fuehrt(e) uns in eine Region Hollands, die wir noch nicht kannten.

Heute geht die CMS-Website endgültig an den Start !

Website auf Basis eines CMS-Systems gestartet

Ab dem 1.5.2007 gehöre auch ich zu den Arbeitslosen Deutschlands.

Seit ein paar Tagen habe ich nun eine neue Spielwiese gefunden, die mir derzeit wirklich Spaß macht: XING - vormals Bekannt als "Open Business Club" (openBC).

Leute - auch im Zeitalter der immer günstiger werdenden DVD, DivX oder sonstigen Player ... Kino ist doch immer wieder ein Erlebnis.

Meine (schlechten) Erfahrungen mit dem Google AdSense- Programm

Das aktuelle Internet-Projekt lautet www.joshua.de ...

Chatroom mangels interesse wieder geschlossen

Es hat sich Nachwuchs angekündigt !

Selbst verfaßte Dokumentation zum MCSE-Kurs aus dem Jahre 2002 auch im Internet zur Ansicht veröffentlicht

Ganz ehrlich: Wer hat sich eigentlich schon ernsthaft mit dem Thema Organspende befasst?

Ein privater ChatRoom wurde eingerichtet

Martins und Nadjas privates Internet- Angebot wurde ein weiteres mal von den Westerwald-Links prämiert

Martins und Nadjas privates Internet- Angebot wurde das erste mal prämiert!

Dein Neid ist meine Anerkennung und Dein Hass ist mein Stolz.
Wenn Du hinter meinem Rücken über mich redest, danke ich Dir dass Du mich zum Mittelpunkt Deines Leben machst!!...

(Unbekannter Autor)

Druckdatum: 23-08-2019
Zuvor aufgerufene Seite: http://pangert.de
Bitte beachten Sie, das Inhalte dieses Ausdruckes Urheberrechtlich geschützt
sein können und somit unter Umständen in keiner Weise vervielfältigt werden dürfen!